Wasserkraftanlagen Elstertrebnitz

Das Sicherheitskonzept
unserer Wasserkraftanlagen

Aufgrund der Lage beider Wasserkraftanlagen in der Gemeinde Elstertrebnitz kommt dem aktiven Schutz vor einer Überspiegelung des Profener Elstermühlgrabens eine besondere Bedeutung zu.

Beide Wasserkraftanlagen verfügen daher über automatisierte – wasserstandsgeführte – Umfluter. Diese funktionieren auch bei Ausfall der Elektroenergieversorgung (Netzausfall der enviaM), da hierfür leistungsstarke Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) zur Verfügung stehen. Zudem verfügen beide Wasserkraftanlagen über eine doppelt abgesicherte 24-Volt-Versorgung als Grundlage einer auch im Netzausfall jederzeit gesicherten Steuerungs- und Regeltechnik.

Bei Voraussage von Frost können die Schützführungen der Umfluter beider Wasserkraftanlagen beheizt werden, so dass sich die Umfluter auch dann immer sicher regulieren lassen. Bei starkem Frost wie zuletzt im Februar 2012 mit Temperaturen unter -15°C schalten wir die Wasserkraftanlagen bereits im Vorfeld vorausschauend ab und öffnen alle Schützanlagen. Diese Vorsichtsmaßnahme dient dem aktiven Schutz der Anlieger.

 

Unseres Wissens verfügt weder eine Wasserkraftanlage noch eine andere Wehranlage in Mitteldeutschland über ein derartig umfassendes Sicherheitskonzept.

 

Da bereits eine erhöhte Wasserführung unterhalb der Hochwasserwarnstufe 1 bis in das Jahr 2014 zu einer unkontrollierten Ausuferung der Weißen Elster im Bereich des Profener Kofferwehres führte, dieses Wehr damit seiner Schutzfunktion beraubt und die Gemeinde Elstertrebnitz in Hochwasserlagen aufgrund der dann unkontrollierten Wasserführung der Weißen Elster stark gefährdet war, haben wir die Planungsbüros eta AG und Daber & Kriege Halle GmbH im Rahmen der Planungsarbeiten für das errichtete Sperrbauwerk an der Bundesstraße B2 mit unseren langjährigen Erfahrungen und Aufzeichnungen aktiv unterstützt.

Schutzheizung des Umfluters

Modernste Mess- und Regelungstechnik